Freitag, 25. Dezember 2009

Jesus hat Geburtstag

Heute hat Jesus Geburtstag. Vor 2009 Jahren wurde er in einem Stall geboren. Das Licht Gottes strahlte im Stall. Leben Menschen im inneren Glück, dann verwandelt sich durch ihre Gedanken ihre äußere Welt in ein Paradies. Sie können durch ihr inneres Glück das äußere Glück in ihrer Welt erkennen und genießen. Maria, Josef und Jesus hatten das Licht in sich. Deshalb verwandelte sich ihre armselige Behausung in einen Glücksort und die Geburt in ein Glücksereignis.

Nehmen wir also an, dass sich Josef und Maria über ihr Kind gefreut haben. Obwohl Gott ja der wirkliche Vater war. Wer Gott ist, darüber gibt es viele verschiedene Ansichten. Die Dinge sind nicht einfach. Ich will heute nicht streiten. Jeder darf seine eigene Theorie haben. Die Atheisten dürfen vermuten, dass Maria vorehelichen Sex mit Josef oder gar einem unbekannten dritten Lover hatte. Die Christen dürfen glauben, dass der Heilige Geist vom Himmel kam und Maria geschwängert hat. Obwohl das wissenschaftlich gesehen sehr unwahrscheinlich ist.

Entweder hat Maria sich sehr kreativ eine Geschichte ausgedacht, um dem damaligen Eherecht genüge zu tun. Oder es geschah tatsächlich ein Wunder. Oder spätere Berichterstatter haben die Geburt von Jesus durch die göttliche Zeugung spirituell überhöht. Ich vermute letzteres.

Heute ist nur wichtig, dass die Geburt von Jesus für uns ein großes Geschenk ist. Jesus war erleuchtet. Er kannte den Weg des inneren Glücks. Er zeigte den Menschen, wie man auch in einer schwierigen äußeren Welt innerlich glücklich sein kann kann. Seine frohe Botschaft verkündete er in der berühmten Bergpredigt. Die Essenz der Bergpredigt lautet, dass man das innere Glück (Gott) mehr als das äußere Glück (die Welt, das Geld, den äußeren Lebensgenuß) lieben soll. Man sollte im Schwerpunkt spirituell leben, damit das Leben ein Glücksweg wird.

Man sollte die täglichen spirituellen Übungen sehr wichtig und seine äußere Lebenssituation nicht so wichtig nehmen. Dann kann man auch in einer armseligen Yogihütte glücklich sein. Oder in einem Leben voller Berufsstress, Beziehungsschwierigkeiten und tausend anderen Problemen. Man muss sich von der Beziehungssucht, Karrieresucht, Konsumsucht und Selbstsucht lösen, um sein inneres Glück erwecken.

Meine Geburt als Yogi fand gerade durch einen Traum statt. Ich träumte von meiner Ex-Frau. Wir waren im Schiurlaub in Österreich. Es war unsere letzte gemeinsame Reise. Ich erkannte endgültig, dass wir nicht mehr zusammenpassten und trennte mich danach von ihr. Im Traum tauchte das Gefühl einer unendlichen Trauer auf. Es entstand der Gedanke: "Jetzt kann ich nicht mehr glücklich sein." Ich sah keinen Weg mein Leid zu überwinden.

Und dann verwandelte ich mich. Ich gelangte in meine Identität als Yogi. Meine Energie wandte sich nach innen. Und plötzlich war ich in mir glücklich. Dadurch wurde auch mein äußeres Leben wieder glücklich. Ich konnte durch mein inneres Glück mein äußeres Leben wieder positiv sehen. Im Traum hatte ich die schwierigste Trennung in meinem Leben verarbeitet und war in der Tiefe meiner Seele neu geboren worden. Nach 21 Jahren eines Lebens als abgeschiedener Yogi. Das ist meine Weihnachtsgeschichte.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen