Donnerstag, 24. Dezember 2009

Fröhliche Weihnachten

Heute ist der Heilige Abend. Heute gibt es Geschenke. Je nach Glauben wahlweise vom Christkind, Weihnachtsmann oder den Eltern. Ich bin Vater, Weihnachtsmann und Christkind in einer Person. Vater, weil ich einen Sohn habe. Weihnachtsmann, weil ich einen langen Bart trage, im Wald lebe, Nikolaus (Nils) heiße und Weihnachten ist. Christkind, weil ich Christ und Kind in einer Person bin.

Was kann ich euch heute schenken? Materielle Dinge habt ihr im Überfluß. Was ihr wirklich braucht, könnt ihr euch selbst kaufen oder schenken lassen. Braucht ihr einen Traummann oder eine Traumfrau? Dann träumt schön!! Traummänner und Traumfrauen gibt es nur in Träumen. In der Realität gibt es nur Egoisten, die manchmal versuchen ihre Egointeressen durch kleine Märchen zu verschleiern.

Nur ein Erleuchteter ist kein Egoist. Erkennt diese Tatsache genau und verzeiht euren Mitmenschen ihren Egoismus. Gerade zu Weihnachten. Man kann auch mit Egoisten (ichbezogenen Menschen) glücklich sein, wenn alle ihr Ego nicht zu groß werden lassen. Alle sollten positiv denken. Gerade zu Weihnachten. Alle sollten die Eigenschaften Liebe, Frieden und Großzügigkeit entwickeln. Gerade zu Weihnachten.

Ich schenke euch deshalb heute die Idee, vom natürlichen Egoismus etwas abzusehen, wenig zu wollen und viel zu geben. Geben könnt ihr materiell und immateriell. Wie es gerade die Situation erfordert und euren Möglichkeiten entspricht. Ihr könnt die gestresste Atmosphäre beim Geschenkeverteilen durch einen kleine Witz auflockern. Oder sagt etwas Positives, wenn der Familienstreit zu eskalieren droht. Oder lest einfach eine von meinen Weihnachtsgeschichten vor. Vergesst es gerade heute nicht: Glück kommt vorwiegend vom Geben und nicht vom Kriegen. Es kommt also nicht darauf an, was ihr heute kriegt, sondern was ihr heute gebt.

Verzeiht euren Mitmenschen, wenn sie euch weniger schenken als ihr es erwartet habt. Denkt an den armen kleinen Yogi, der keinen Menschen hat, der ihn liebt. Der keine Geschenke kriegt. Der einsam in seinem Wald sitzt. :-( Und trotzdem glücklich ist. :-)) Weil er im Wesentlichen ruht und allen Menschen Licht, Liebe, Frieden und Frohsinn schickt. Das geschieht zwar alles nur geistig, aber am Geistigen mangelt es der heutigen Welt am meisten.

Und für den kleinen Yogi sind es reale Energien. Er ist eins mit allen Wesen. Er spürt ihre Liebe in seinem Herzen. Über jede Distanz. Wer im eigenen inneren Glück und in der umfassende Liebe lebt, ist unermeßlich reich beschenkt. Dabei ist es so einfach. Macht es ihm nach. Laßt alle eure äußeren Wünsche los, gelangt ins Sein (inneren Frieden, innere Ruhe) und sendet allen Menschen, die ihr kennt, Licht. Wenn ihr es mit ehrlichem Herzen tut, gelangt ihr ins Glück. Notfalls helfen auch ein kleiner Spaziergang, Yogaübungen oder eine Meditation vor dem großen Feiern.

Gestaltet euer Weihnachtsfest aus der Ruhe (Wunschlosigkeit) und der Liebe heraus. Denkt das Mantra: "Ich sende Licht zu ... (Namen). Mögen alle Wesen glücklich sein. Möge es eine glückliche Welt geben." Das ist heute mein Geschenk an euch. Fröhliche Weihnachten wünscht euch der kleine Yogi Nils.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen